Fragen und Antworten

1. Ersetzt Kangatraining einen Rückbildungskurs?

Nein! Es ist in jedem Fall wichtig, einen Rückbildungskurs bei einer Hebamme zu belegen. Kangatraining kann dann im Anschluss oder parallel dazu betrieben werden.

 

2. Ab wann darf ich Kangatraining machen?

Theoretisch mit dem Training begonnen werden darf ca. 6-8 Wochen nach einer spontanen Geburt, wenn die gynäkologische Abschlussuntersuchung positiv verlaufen ist und kein Sportverbot besteht. In der Regel starten die meisten Mamas nach dem Rückbildungskurs, wenn das Baby ca. 3-4 Monate alt ist.

 

3. Wie alt darf mein Baby maximal sein?

Solange Mama und Baby das Tragen genießen spricht nichts gegen Kangatraining. Schwere Babys werden meist auf dem Rücken getragen um den Beckenboden zu entlasten. Das älteste Kind war drei Jahre.

 

4. Mein Beckenboden ist noch schwach, darf ich trotzdem trainieren?

Viele Mamas haben nach der Geburt noch Probleme mit dem Beckenboden. U.a darum ist auch ein (vorheriger) Rückbildungskurs so sinnvoll! Um den Beckenboden zu schonen ist es wichtig, sanft aufzutreten (barfuss trainieren!) und die Beine nicht weiter als hüftbreit zu öffnen. Am Ende der Stunde widmen sich Übungen speziell dem Beckenboden, um ihn so wieder zu kräftigen. Die Handpuppe "Racker Beckenboden" zeigt uns, wie es geht.

 

5. Meine Bauchmuskeln sind noch nicht wieder geschlossen, ist Kangatraining trotzdem erlaubt?

Auch Mamas mit einer sog. "Rectus Diastase" (max. 2 Finger breit) dürfen am Kangatraining teilnehmen.

Das überprüft die Trainerin in der 1. Stunde und passt die Übungen für diese Mütter speziell an.

 

6. Wie schnell hat man einen Trainingserfolg?

Um einen Effekt zu spüren und zu sehen, ist es empfehlenswert, 3x pro Woche zu trainieren, entweder an den Kurstagen oder zusätzlich zu Hause mit der DVD. Nach wenigen Wochen wirst du schon einen Unterschied bemerken.

 

7. Wie kann ich mit Zwillingen am Kangatraining teilnehmen?

Es gibt 3 Möglichkeiten, mit Zwillingen zu trainieren:

1. Mama trägt ein Baby vorn und ein Baby hinten

2. Mama trägt das eine Kind. Eine Freundin, Bekannte oder Oma trägt das zweite Kind und darf kostenlos trainieren

(3. Mama nimmt ein Kind und die Trainerin das andere) -->zur Zeit unterrichten wir mit unseren eigenen Babies

 

8. Was ziehe ich an?

Bequeme Sportbekleidung ist ideal. Schuhe sind indoor nicht unbedingt notwendig, am sanftesten trainieren wir barfuß oder mit Schläppchen.

Für die Outdoor-Kurse bequeme Walkingschuhe und bitte Sonnenschutz/-kappe nicht vergessen!

 

9. Was zieht mein Baby an?

In den Indoor-Kursen reicht dem Baby 1 Lage Kleidung, also je nach Jahreszeit ein Lang- oder Kurzarmbody und dazu Beinstulpen (können für das Training kostenlos ausgeliehen werden). Die Kleidung für die Outdoor-Kurse sollte wetterabhängig passend sein Und wird meist 1Tag vorher besprochen.

 

10. Was muss ich zum Kurs sonst noch mitbringen?

Indoor: ein Handtuch als Unterlage für die Matte, fürs Baby: einen Wechselbody, eine Stoffwindel um sie zwischen dich und das Baby zu legen evtl. eine Decke oder ein zweites Handtuch

zusätzlich für die Wiesenstunde: eine Matte oder Picknickdecke für die Bodenübungen

Outdoor: Kopfbedeckung, ggf. Sonnenschutz

für alle Kurse: etwas zum Trinken

 

11. Wofür benötige ich eine Stoffwindel?

Die Stoffwindel wird zwischen Baby und Mamas Oberkörper gelegt, das schützt das Baby vor Mamas Schweiß.

 

12. Sind die Babys die ganze Stunde über in der Tragehilfe?

Das Indoor-Workout und die Wiesenstunde beginnen mit einem Warm up (meist dem Sonnengruß) und einigen Bodenübungen, wo die Babys mit zu Teil einbezogen werden Und noch nicht in der Trage sind.

Den Rest des Trainings sowie die gesamte Outdoor-Stunde verbringen die Babys in der Tragehilfe.

 

13. Welche Tragen sind für Kangatraining geeignet und welche nicht?

Trainiert werden darf ausschließlich mit Tragehilfen oder Tragetüchern, in denen das Baby die sog. Anhock-Spreizhaltung einnimmt (je nach Alter z.B. Tragetuch unflexibel!!!, Didytai, Manduca, Ergo Baby Carrier, Bondolino, div. Mei Tai, Emeibabytrage, Buzzidil u.a.). Der Rücken muss sich dabei leicht runden und der Kopf ist gestützt. Die Tragehilfe muss zum Baby und zum Träger passen.

Nicht geeignet sind u.a. Tragehilfen, in denen das Baby mit Blick nach vorne getragen werden kann, die einen zu schmalen Steg haben und das Baby nicht genug stützen.

 

14. Mein Baby mag die Trage nicht - was tun?

Oft liegt das einfach daran, dass die Tragehilfe nicht richtig auf Baby und Träger eingestellt ist. Eine ausgebildete Tragetrainerin kann helfen, damit sich beide mit dem Tragen Wohlfühlen und leiht auch diverse Tragen aus.

 

15. Wer zeigt mir, wie ich die Trage korrekt anlege?

Vor jedem 8-Wochen-Kurs gibt es eine Kanga-Trageberatung mit einer ausgebildeten Tragetrainerin. Die Kosten dafür sind in der 1. Kursgebühr enthalten. Die Beratung wird in der Gruppe durchgeführt. Wer gerne eine Einzelberatung hätte und viel Zeit zum üben und wiederholen kann auch gerne direkt einen Termin beim Sonja Wermbther ausmachen, FTZ Babytragen.

 

16. Kann ich mir eine passende Trage ausleihen?

Für die Kursstunde können verschiedene Tragehilfen kostenlos ausgeliehen werden. Bitte bei Bedarf rechtzeitig anmelden, da die Anzahl der Leih-Tragehilfen begrenzt ist.

 

17. Darf ich die Leihtrage auch mit nach Hause nehmen?

Zur Zeit leider nicht genügend vorhanden!!! evtl direkt von der Zrageberaterin auf Nachfrage.

(Gegen Leihgebühr und Hinterlegung einer Kaution werden die Tragehilfen auch für zu Hause verliehen. Die Leihgebühr wird bei ordnungsgemäßer Rückgabe der Tragehilfe mit der Kaution verrechnet.)

 

18. Kann ich die Tragehilfe auch kaufen?

In Verbindung mit einem 8-Wochen-Kurs gibt es Sonderpreise für: verschiedene Tragehilfen, Beinstulpen (Kangahoppas oder Babylegs), Tragezubehör, Kanga-DVD, Wermli.

 

19. Kann ich verpasste Trainingsstunden nachholen?

Bis 1 Wochen nach Kursende (sofern ein weiterer Kurs stattfindet) können verpasste Stunden nachgeholt werden, aber auch an einem anderen Kurstag während des laufenden Kurses.

 

20. Wie geht es nach dem 8-Wochen-Kurs weiter?

Danach startet in der Regel nahtlos der nächste Kurs-Block. Fortgeschrittene und Anfänger können gemeinsam trainieren, da die Übungen und die Intensität individuell anpassbar sind.

 

21. Gibt es Schnupperstunden?

in den laufenden Kurs ist ein Schnuppern möglich, solange dieser nicht ausgebucht ist. Die Schnupper-Stunden kosten 15,00€ (bei anschließender Buchung eines 8-Wochen-Kurses gilt diese als erste Stunde). Ich bitte um Verständnis, dass ich keine kostenfreien Schnupperstunden anbieten kann.

Bitte kontaktiere uns, wenn du weitere Fragen hast. Diese beantworten wir gerne per Mail oder telefonisch! Unter Kontakte