Interview Kangatraining

Kangatraining – für die ganze Familie

Veröffentlicht am 4 Februar 2020 von Verena Arnold bei Prontopro.de
Condividi su Facebook Condividi su Twitter Condividi su Linkedin Condividi su Linkedin Condividi su Linkedin
 
 

Nicole Pascher wurde in Wien geboren, begann früh mit einer Tanzausbildung im Bereich Jazzdance, Ballet, Modern Dance und später African Dance und war lange Zeit in der Fitnessbranche tätig. Ihr Weg führte sie dabei nach New York, wo sie ihre Tanzausbildung abschloss und sich mit dem ACE Zertifikat zum Fitness Instructor eine solide Basis für ihre Fitnesskarriere in den USA erwarb. 

Zurück in Wien war Nicole dann ab 1998 selbständig als Personal Trainerin tätig. 2008 erwarb sie in den USA das Zertifikat zur Prä-, Postnatalen Trainingsspezialistin und begann mit der Entwicklung von Kangatraining: Dieses baute sie in Zusammenarbeit mit ihrem Mann Dr. med. Andreas Pascher auf. In der Zwischenzeit sind beide Beckenbodenspezialisten und die ersten Absolventen der Tupler Technik – einem Programm zur Schließung von Rektusdiastasen. 

2016 eröffneten sie gemeinsam ihr Schmucklabel PAMIPA. – Mit PAMIPA haben sie es sich zur Aufgabe gemacht, ein Zuhause für Kinder zu finanzieren. 2018 eröffneten sie dann das erste PAMIPA Kinderhaus in der Nähe von Hermannstadt, Rumänien, welches 6 Kindern ein Zuhause bietet. Zusätzlich zur Ausbildung von Kangatrainerinnen und dem internationalen Aufbau von Kangatraining unterrichtet Nicole weiterhin mit Freude Kangatraining in Wien. 

Unsere Interviewpartnerin Nicole Pascher ist die Gründerin/Erfinderin vom Kangatraining

Nicole, du bist die Gründerin/Erfinderin vom Kangatraining. Wie bist du darauf gekommen?

Meine Erfahrung als Personal Trainer in der Fitnessbranche, über 25 Jahre, und mein Hintergrund als Tänzerin waren die Basis für die Erfindung von Kangatraining.

Was versteht man grundsätzlich unter Kangatraining? Wer macht davon Gebrauch und wozu dient Kangatraining? Wie läuft ein Kangatraining in der Regel ab?

Kangatraining ist ein postnatales Workout für junge Mütter, was bedeutet, dass die Mütter mit den Babys gemeinsam trainieren. Das Training ist an die Bedürfnisse junger Mütter und an die Bedürfnisse der Babys angepasst. Es gibt viele Indoor- und Outdoorkurse und mittlerweile auch Kangakids für Kinder. Kangatraining ist nach der Figur KANGA aus Winnie Puh benannt, weil meine Kinder damals vor über zehn Jahren Winnie Puh gesehen haben, als ich mir einen Namen für das Training ausgedacht habe.

Welches Equipment benötigt man beim Kangatraining? Was gehört zu deiner persönlichen Grundausstattung? Worauf kannst du keinesfalls verzichten?

Beim Kangatraining benötigt die Mama ihr Baby und eine Tragehilfe. Wenn sie keine haben sollte, kann sie sich diese bei jeder Kangatrainerin  weltweit ausleihen. Meine persönliche Grundaustattung ist eine Manduca XT und meine Tragepuppe “Lola”

Welche verschiedenen Kursarten im Kangatraining gibt es und wodurch unterscheiden sie sich? Wie findet man heraus, welche Kursart am besten für jemanden geeignet ist?

Es gibt Prekanga für Schwangere und Kangatraining für die Mama mit dem Baby als Indoor-Stunde. Outdoor gibt es NordicKANGA (Nordic Walking Workout), KangaOnwheel (mit dem Kinderwagen), Kangatrail (Wander-Workout), Reaktivkanga (mit Reaktoren) und Kangamix; für die Papas außerdem PapaKanga; für den Beckenboden Kanga Powerhouse und für Kinder Kangakids Tiny, Midi und Junior.

An die Bedürfnisse perfekt angepasst

Nicole ist darauf bedacht, für werdende Mütter, junge Mütter, Kinder und Väter ein  Trainingsprogramm anbieten zu können, das genau ihren Bedürfnissen und Erwartungen entspricht. Als Erfinderin vom Kangatraining weiß Nicole natürlich genau, was Mütter benötigen und hat das Training mithilfe ihrer jahrelangen Erfahrung als Personal Trainer und Tänzerin zusammengestellt. Nicole ist zusätzlich Beckenbodenspezialistin und die erste Absolventin Österreichs für die Tupler Technik – eine Therapie zur Schließung von Rektusdiastasen. 

Beim Kangatraining gibt es sowohl im Indoor- und Outdoorbereich ein vielfältiges Angebot: Von Nordic Walking bis KangaOnwheel. Die Teilnehmer benötigen in der Regel nur eine Tragehilfe. – Falls nicht vorhanden, kann man sich diese einfach ausleihen.